Home » 2010 » Februar

Monthly Archives: Februar 2010

Wilfried Sauerland

Am Anfang stand Afrika (Wuppertaler Rundschau vom 27.02.2010)

Ein Haus für 340 Euro

Die Firmlinge der katholischen Kirchengemeinde St. Antonius wandern am Samstag, 20. März, von Barmen nach Beyenburg. Da diese Aktion in das weltweite Misereor-Projekt eingebunden ist, wird daraus unter dem Motto „Solidarität geht“ eine Benefiz- und Sponsorenwanderung. Gesucht werden Menschen, Familien und Firmen, die mit Kilometergeld die Anstrengungen der Barmer Jugend unterstützen.

Jeder Cent lohnt sich, weil die Firmgruppe ein Hilfsprojekt in einem Elendsviertel in Ecuador unterstützen will. Es soll bewiesen werden, dass ein Haus aus Holz und Bambus für 340 Euro errichtet werden kann. In Lateinamerika gibt es eine Organisation, die Kleinkredite an Familien vergibt, die in monatlichen Raten zurückgezahlt werden. Im Sinne von Nachbarschaftshilfe sollen diese Häuser menschenwürdige Geborgenheit bieten.

Weitere Informationen gibt es im Pastoralbüro von St. Antonius im Unterdörnen 137 und via Telefon 9746011.

Praktikumsschau

(kgc). Alljährlich sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 der Hauptschule Oberbarmen in Wuppertaler Betrieben, Handelshäusern usw. unterwegs und machen Betriebspraktikas. Sie sammelten Erfahrungen, als Einzelhandels- und Bürokauffrau, Autofolierer und Feuerwehrmann, Medizinische Fachangestellte, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Hotelfachfrau und Theaterpädagoge. Die Schulleitung ist dankbar, dass solche Möglichkeiten trotz Krise noch geboten werden. Anschließend sehen die jungen Leute klarer, welche Berufe ihnen liegen – oder auch nicht. Vor Publikum präsentierten Schülerinnen und Schüler ihre Praktikumsmappen und erzählten, auch in Rollenspielen (Oho: Herren mit Krawatten, Damen bildhübsch), über ihre Erfahrungen. Zwei Feststellungen: „Bei der Feuerwehr wird nicht nur Kaffee getrunken.“ „Im Handel Frischwaren aus den hinteren Regalbereichen nehmen.“ In der Hügelstraße ist Multi-Kulti eine Selbstverständlichkeit. Auf Ausbildungsplätze hoffen alle Jugendlichen, die die Schule im nächsten Sommer verlassen.
 

(mehr …)

Wieder Feuer unter dem Herd

Bei dem mehr als 11 Jahre andauernden Betrieb im Schülercafé Hügelstraße war eine neue Tapete notwendig. Eine in den Felsen gebaute Wand bröckelte ihre Schimmelstellen sichtbar ab und musste aufwändig „trocken gefönt“ werden. Ein Wasserrohrbruch in den vergangenen Herbstferien richtete erheblichen Schaden an. Eine noch immer andauernde Großbaustelle war die komplett sanierungsbedürftige Küche. OT-Leiter Holger Müller: „Sie hätte keinem Privathaushalt mehr Stand gehalten und schon gar nicht der täglichen Beanspruchung für die Mittagsspeisung von um die 40 hungrigen Kindern der Hauptschule und der nahen Umgebung.“

(mehr …)

Zeichen von Mitmenschlickeit

(kgc). Ein Zeichen der Solidarität wollte der Oberbarmer Bezirksjugendrat mit den Armen und Mittellosen in Wuppertal setzen und half einige Stunden bei der Essenausgabe der „Wuppertaler Tafel“ im Kleinen Werth 50. Draußen war es bitter kalt und vor dem Monatsende, wenn das Geld bereits verbraucht ist, besonders wichtig, Menschen mit einer warmen Mahlzeit zu helfen. BJR-Betreuerin Verena Marke: „Wir möchten daran erinnern, dass auch die selbstverständlichen Dinge unseres Lebens einen Wert haben und es viele Leute gibt, die von schweren Schicksale getroffen sind und damit leben müssen.“

(mehr …)

Reiner Pawlak

(kgc). Unzweifelhaft ist Reiner Pawlaks Nachname polnischer Herkunft. Ende des 19. Jahrhunderts trug sein Großvater den Namen ins Ruhrgebiet, wo er seine deutsche Frau ehelichte, mit der er drei Kinder hatte. 1911 wurde der Vater von Reiner in Essen geboren. Nachdem der Opa im Ersten Weltkrieg (1914-1918) gefallen war, zog die Familie nach Barmen. Hier heiratete Reiners Vater die Langerfelderin Edeltrud Jesinghausen. Die Familie ist überzeugt, dass ihr der gleichnamige Ortsteil „gehört“. Beweise wurden leider durch einen Bombenangriff vernichtet.

(mehr …)

Route Textiles

Textiles von der Bleicherei bis zum bunten Kunstgarn
Öhde – Heckinghausen – Oberbarmen – Wupperfeld – Barmen-Gemarke

 
  Bushaltestelle Werk Öhde

Weg: Öhder Straße

Bleicherhaus Öhder Straße 51

Weg: Öhder Straße

Bleicherhaus Öhder Straße 31

Weg: Öhder Straße

Bemberg

Weg: Öhder Straße, Bockmühle

Fabrik Hölkenseide

Weg: Bockmühle, Lenneper Straße

Fabrik Lucas & Vorsteher

Weg: Lenneper Straße, Erwinstraße, Bockmühle

Art-Fabrik (ehem. Robert Zinn, Engels & Co.)

Weg: Bockmühle, Kleine Straße, Lenneper Straße

Wupperbrücke

Weg: Heckinghauser Straße

Fabrik Johnson und Johnson (ehm. Fabrik Hölkenseide 1, Bayer)

Weg: Heckinghauser Straße, Auf der Bleiche

Stadtbad Auf der Bleiche

Weg: Auf der Bleiche

Fabrik Auf der Bleiche 27

Weg: Auf der Bleiche, Waldeckstraße, Rittershauser Brücke

Wasserpumpe Berliner Platz

Weg: Rosenau

  Fabrik Bemberg, ehem. Standort Rosenau

Weg: Rosen, Stennert

Die Färberei

Berliner Straße, Garnstraße

  Fabrik Barthels-Feldhoff

Weg: Querung Berliner Straße, Wupperfelder Markt

Bleicherbrunnen Wupperfeld

Vereinshaus für Kunst und Gewerbe

Weg: Berliner Straße

  Fabrik Erbslöh

Weg: Rauer Werth, Kleiner Werth, Kohlgarten

Fabrik Vorwerk und Sohn

Weg: Mühlenweg

Fabrik Ferd. Sehlbach

Weg: Paul-Humburg-Str., Bleicherstr. Zur Schafbrücke, Friedrich-Engels-Allee

Engels-Garten

Weg:

Engels–Monument

Weg:

Haus Engels

Weg:

Haus Barthels

Weg: Querung Friedrich-Engels-Allee

Ziel: Schwebebahnstation Adlerbrücke


Route Barmer Anlagen

Von Denkmal zu Denkmal durch die Barmer Anlagen

 
Schwebebahnhof Alter Markt
  Bushaltestelle An der Bergbahn

Weg: Ottostraße, An der Bergbahn

  Eingang Barmer Anlagen

Weg:

Denkmal Femlinde

Weg:

Denkmal Wilhelm Werlé

Weg: Budde-Fußgängerbrücke, Ringeltal

Denkmal: Obelisk

Weg: Ringeltal

Dicke-Ibach-Treppe

Weg: Ringeltal

Denkmal Ludwig Ringel

Weg: Ringeltal

Denkmal Friedrich Wilhelm Dörpfeld
Weg: Buddeallee
Denkmal Otto Budde > Allee

Weg:

  Denkmal Schillerlinde

Weg:

Denkmal Emil Rittershaus

Weg:

Denkmal Planetarium

Weg: Schölgen-Allee

Denkmal Barmer Bergbahn

Weg: Bergbahn-Trasse, Von-Eynern-Platz

Denkmal Ernst von Eynern

Weg: Hoeschweg, Talblick

Denkmal Emil-Röhrig-Platz

Weg:

  Ehrenfriedhof: Ehrenmal, Plastik

Weg: Höhenweg

Bredt-Höhe

Denkmal Wilhelm Vorwerk

Weg: Moltkehain

Denkmal Adolf Werth

Weg: Moltkehain

Brunnen am Toelleturm

Weg: Querung Hohenzollernstraße

Denkmal Toelleturm, Ludwig Ernst Toelle

Weg: Hohenzollernstraße, Bushaltestelle Toelleturm, Wettiner Straße, Linien 640,646

Route Bergbahn

Auf den Spuren der Barmer Bergbahn (1894-1959)
Route Barmen – Toelleturm

 
Schwebebahnhof Alter Markt

Weg: Winklerstraße, Am Clef, Heizkraftwerk

  Ehemaliger Standort des Bergbahnhofes (Talstation)

Weg: Am Clef, Eisenbahnbrücke, Saarbrücker Straße, Einmündung An der Bergbahn

  Blick über Eisenbahn auf Heizkraftwerk, frühere Talstation der Barmer Bergbahn

Weg: An der Bergbahn (bergauf)

Textilschule An der Bergbahn

Weg: An der Bergbahn (bergauf), Querung Lichtenplatzer Straße

Denkmal Barmer Bergbahn, Standort der früheren Haltestelle Stadthal-le/Planetarium

Weg: Birkenallee

Denkmal Emil Rittershaus

Weg:

  Kinderspielplatz, Rotunde, Plateau mit Blick auf Bergbahntrasse, -denkmal und Barmer Innenstadt

Weg: Bergbahntrasse

Emil-Röhrig-Platz, frühere Haltestelle Talblick

Weg: Bergbahntrasse, Querung Lönsstraße, Bergbahntrasse

  Bergbahnhof, heute: Gaststätte Zur Alten Bergbahn

Weg:

Brunnen am Toelleturm

Weg: Querung Hohenzollernstraße

Denkmal Toelleturm, Ludwig Ernst Toelle

Weg: Hohenzollernstraße, Bushaltestelle Toelleturm, Wettiner Straße, Linien 640,646

Route Denkmal

Friedrich Engels im engen Tal der Wupper
Im wahrsten Sinne des Wortes: Denk mal

 
Schwebebahnhof Adlerbrücke

Weg: Friedrich-Engels-Allee, Engelsstraße, Engels-Garten

Engels–Monument

Weg: Wittensteinstraße, Winklerstraße, Stresemannstraße/td>

Denkmal Langemarck/Hindenburg

Weg: Winklerstraße, Fischertal, Steinweg

Künstlerisch gestalteter Kreuzweg in der Katholischen Kirche St. Antonius mit Tafeln zum 30. Mai 1943 und Chetput

Weg um Kirche

Denkmal „Wartende“ an der Katholischen Kirche St. Antonius

Weg: Steinweg, Zwinglistraße

DDenkmal „Frierende“ an der Evangelischen Kirche Gemarke

Weg: Werth

Denkmal „Barmer Theologische Erklärung“ („Fingerzeig der Geschichte“)

Weg: Werth

Stadtbrunnen

Weg: Werth

Denkmal Otto Fürst von Bismarck
Reliefs am Haus der Jugend (frühere Ruhmeshalle)

Weg: Werth, Beckmannshof

Denkmal Gitterkugel

Weg: Kleiner Werth, Rundschau-Passage, Werth

Denkmal Kugelbrunnen Werther Brücke

Weg: Querung Höhne

Ziel: Schwebebahnhof Werther Brücke